Hershey’s Halloween Horrorimplementation

In diesem Anwendungsfall können Sie über das berühmte Beispiel von der mißglückten ERP Implementation bei Hershey's lesen. Hershey Food Company wurde in 1894 gegründet und ist in der Produktion von Lebensmitteln tätig, insbesondere im herstellen von Schokoladeprodukten (80% von den Umsätzen kommt aus diesen Produkten). In mehr als 100 Jahren ist es zu einem der größten Produzenten von Schokoladeprodukten in Amerika gewachsen und ist hiermit ein beachtlicher Konkurrent von anderen etablierten Betrieben wie Nestle, Mars und andere geworden.

Veraltetes ERP System, Problem mit Milleniumbug

In 1997 beschloss Hershey ein ERP System zu implementieren und gebrauchte dafür drei Lieferanten. SAP lieferte die ERP Software, Siebel Systems übernahm den CRM Teil für die Rechnungen und Manugistics wurden für Sachen bezüglich des angehenden Supply Chain Managements ausgewählt. Hershey arbeitete davor mit stark veralteten (sog. „legacy“) Systemen. Ein wichtiges Problem wovon solche Systeme wahrscheinlich betroffen werden könnten ist der sog. „Milleniumbug“. Dies bedeutet, dass bei dem Wechsel des Jahrtausends ernsthafte technische Probleme entstehen könnten. Zwischen Januar 1999 und Juli 1999 wurde das neue ERP System vollständig implementiert. Sie hatten die Absicht mit der Implementation schneller fertig zu werden. Halloween und Weihnachten sind die Zeiträume wo Betriebe aus dem Lebensmittelbereich, insbesondere Schokoladenfabriken, weitaus ihre höchsten Umsätze machen. Weil Verspätungen mit der Implementierung stattgefunden haben, war Hershey noch damit beschäftigt technische Anpassungen zu machen, während große Bestellungen schon eintrafen.

Die Wahl nach einer „Big Bang“ Implementierung: Zu schnell, zu viel, zu Unvorsichtig

Um dafür zu sorgen, dass die Implementierung vollständig vor der Hochsaison abgerundet wird, hat das Management eine sog. „Big Bang“ Implementierung gewählt. Dies beinhaltet, dass viele Module zur gleichen Zeit implementiert werden (im Gegensatz zur parallelen Implementierung oder gefaserten Implementierung). Durch den hohen Zeitdruck konnten nicht alle Module ausreichend getestet werden, was zu Problemen mit der Order Management Erfüllung führte. Order Management befaßt sich mit dem Empfangen, Verarbeiten und Ausführen von Bestellungen. Weil diese wichtigen Module nicht gut funktionierten, wurden die Bestellungen von Abnehmern und Distributoren nicht gut verarbeitet, obwohl zur gleichen Zeit mehr als genug Vorrat vorhanden war, um diese zu liefern. Der Schaden der gescheiterten ERP Implementierung wurde sofort sichtbar. Der Umsatz des wichtigsten Quartals des Jahres ist stark gesunken verglichen mit dem Jahr zuvor. Hershey schätzte den Schaden auf 100 bis 150 Millionen Dollar im Umsatz. Dazu kamen oben drauf auch noch die Implementierungskosten des Systems mit ungefähr 10 Millionen Dollar.

Fehler und Lektionen für die Zukunft

  • Nicht genug Zeit für die Implementierung einteilen. Hierdurch wurde das Order Management Modul ungenügend getestet und es wurde unterschätzt wie lange es dauern würde alle Probleme zu lösen. Das Projekt wurde für vier Jahre geplant, welches schnell zu zwei oder drei Jahren abgekürzt wurde.
  • Gezwungenermaßen die Big Bang Vorgehensweise wählen. Dies sorgte dafür, dass Hershey nicht zurückfahren konnte auf sein altes System. Es gab kein Fangnetz als klar wurde, dass das neue System noch nicht richtig funktionierte.
  • Die Implementierung und der erste Gebrauch des Systems war mitten in der beschäftigsten Periode des Jahres. Es ist immer notwendig noch Kinderkrankheiten aus dem System zu holen. Diese müssen nicht IT-verwandt sein. Bei einem perfekt arbeitenden ERP System müssen Arbeitnehmer sich auch noch an die neue Arbeitsweise gewöhnen und geschult werden.
×

ERP informatiepakket aanvragen

Anfordern